Mit Schokolade abnhemen?

Warum liest man solche Überschriften manchmal in Zeitschriften... da muss doch ein Stückchen Wahrheit dran sein, oder etwa nicht?

Ja, man kann mit Schokolade abnehmen, ebenso ist dies auch mit Pfannkuchen oder Cola möglich! Um nur einige wenige Beispiele zu nennen.

Der Körper ist in dieser Hinsicht relativ einfach gestrickt. Wenn wir mehr essen als unser Körper auf den Tag gesehen braucht, dann nehmen wir die überschüssigen Kalorien als Körperfett zu.
Also wissen wir, egal was wir essen, es kommt immer auf die Menge an. Man könnte also sagen, JA mit Schokolade kann man abnehmen - aber warum funktioniert es dann nicht wirklich, mit Schokolade abzunehmen?


Dieses Thema ist sehr großflächig. Es spielen eine Menge Faktoren mit ein, welches Essen welche Wirkung auf unseren Körper hat. Wir nehmen uns mal den Blutzuckerspiegel vor.
Was passiert, wenn ich mich einfachzuckerhaltig bis mehrfachzuckerhaltig ernähre?
Um dies erklären zu können, müssen vorher die Kohlenhydrate separiert und definiert werden. Es gibt folgende Kategorien von Kohlenhydraten:

 

 

  • Einfachzucker (z. B. Kekse, Süßigkeiten, Zucker, Nudeln, etc.)
  • Zweifachzucker (z. B. Haushaltszucker, Marmelade, Milchprodukte, etc.)
  • Mehrfachzucker (z. B. Knäckebrot, Zwieback, ebenso vorhanden in der Muttermilch)
  • Vielfachzucker (z. B. Vollkornbrot, Vollkornnudeln, Vollkornhaferflocken, etc.)

 

Der Blutzuckerspiegel reagiert sehr stark auf Lebensmittel, die Einfachzucker bis Mehrfachzucker enthalten. Das heißt, wenn wir z. B. zu viele Kekse essen, schießt der Blutzuckerspiegel in die Höhe und nach dem Abbau aus dem Blut fällt er dann in ein tiefes Loch - das heißt, wir bekommen Heißhunger, dazu kommt noch der Suchtfaktor, der nicht zu unterschätzen ist. Der Suchtfaktor funktioniert relativ einfach, wenn wir etwas Süßes essen, wird das Belobigungszentrum eingeschaltet und vermittelt uns ein Wohlbefinden. Dieses Wohlbefinden funktioniert auf die selbe Art und Weise, wie bei einem Drogenabhängigen. Ich weiß, das Beispiel ist ziemlich krass, aber leider docken diese Rezeptoren alle am selben Ort im Gehirn an. Aus diesem Grund müssen auch stark Übergewichtige oft in Therapiezentren, weil es ohne eine Psychologische Betreuung kaum noch geht. Nachdem der Blutzuckerspiegel in den Keller gefallen ist, verlangt der Körper noch mehr Zucker, um den Blutzuckerspiegel wieder steigen zu lassen. Leider passiert dann genau das, und wenn er wieder stark steigt ist die Gefahr wieder sehr hoch, das er wieder in das selbe Loch fällt...ein Teufelskreis!

Wenn wir aber stattdessen ein Stück Gouda essen, was viel Proteine und Fett enthält, passiert das nicht. Der Blutzuckerspiegel reagiert stattdessen nur sehr leicht und fällt deswegen auch danach in kein Loch, wodurch auch keine Heißhungerattacken entstehen!

Also, warum ist es theoretisch möglich, mit Schokolade abzunehmen, aber praktisch kaum umzusetzen?!


Schokolade enthält nun mal sehr viel Einfachzucker und viel Fett, was in dieser Kombination auch noch sehr schlecht für den Körper ist. Aus diesem Grund kann man als Fazit sagen: Ja, mit Schokolade kann man abnehmen, aber es ist fast unmöglich, dabei keine Heißhungerattacken zu bekommen bzw. keine Sucht zu entwickeln. Abgesehen davon ist es für den Blutzuckerspiegel sehr ungesund bzw. die Diabetes Gefahr steigt enorm. Dazu kommt noch, dass es „tote Lebensmittel" sind (das sind Lebensmittel, die kaum aus Nährstoffen bzw. Vitaminen bestehen). Darum sollte das Essen in einer Diätphase oder in einer Ernährungsumstellung immer viel Proteine und gesundes Fett (z. B. Nüsse, Öle, Fischfett) enthalten, jedoch weniger Kohlenhydrate. Hierbei zählt natürlich ebenso das Prinzip: wenn ich mehr esse als mein Körper benötigt, nehme ich zu.
Deshalb kann man auch behaupten, dass man mit Brokkoli ebenso zunehmen kann, wie man mit Schokolade abnehmen kann. Jedoch müsste man dabei eine sehr große Menge an Brokkoli zu sich nehmen.


Ich möchte hier betonen, dass das Thema Blutzuckerspiegel bzw. die Einwirkungen von Essen auf den Blutzuckerspiegel sehr komplex ist. Daher ist es unmöglich, auf einer Seite in einfachen Worten das Thema darzustellen. Daher bitte ich um Nachsicht, dass ich nicht jedes einzelne Detail von Blutzuckerspiegel bis hin zur Bauchspeicheldrüse erklärt habe. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Daniel Thomas Personaltraining